Kinder, Jugend, Soziales

Der städtische Haushalt enthält im Bereich der Sozial- und Jugendhilfe vielfältige Leistungen. Diese reichen von der Sicherung dessen, was Bedürftige zum täglichen Leben brauchen, bis zu Zuschüssen für diverse soziale Einrichtungen. Gefördert werden Begegnungsstätten für Seniorinnen und Senioren, Beratungsstellen für Süchtige, Schwangere, Ehen und Familien sowie für Schuldner.

Unterkünfte für Menschen ohne festen Wohnsitz sowie das Frauenhaus, in dem Frauen mit ihren Kindern Schutz vor häuslicher Gewalt finden. Die Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen und Kindertagespflege sowie Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit sind besonders wichtige Angebote der Stadt und unterstützen Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung.

Leistungen

Schon früh werden die Weichen für die Entwicklung des Kindes gestellt. Deshalb ist es eines der wichtigsten Ziele der Stadt Worms, ausreichende und gute Möglichkeiten zur Betreuung für Kinder zur bieten. In Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege werden Kinder ganztags oder für Teile des Tages gefördert. In den letzten Jahren wurden der Ausbau von Angeboten für die Betreuung für die unter Dreijährigen stetig vorangetrieben und die Zahl der Ganztagsplätze mit einem warmen Mittagessen kontinuierlich erweitert. Auch gibt es inzwischen viele gut qualifizierte Tagespflegepersonen für eine passgenaue Betreuung.

Älteren Kindern offeriert die Stadt Worms Spielräume, Spielplätze und – zusammen mit ihren Partnern der freien Jugendhilfe – vielfältige Einrichtungen wie zum Beispiel das Haus der Jugend. Sie unterstützt Familien bei der Erziehung der Kinder, fördert Ferienspiele und führt gemeinsam mit den Jugendverbänden Freizeitangebote im Ferienkalender durch. Außerdem hilft die Stadt bei Problemen in Familien.

Ziele

Die Kinder- und Jugendarbeit soll die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten nachhaltig unterstützen. Die vielfältigen Betreuungsangebote helfen den Eltern, Beruf und Familie „unter einen Hut“ zu bringen. Die Fähigkeiten bei der Erziehung sollen gestärkt werden, um Kindern ein gesundes Aufwachsen in der Geborgenheit der Familie zu ermöglichen, gleichzeitig werden der Schutz des Kindes und seine altersgemäße Entwicklung sichergestellt.

Kinder bei Wormser Drachenfest

Projekte wie Jobstarter WO-LF 80, der Netz­werke­ent­wick­ler (früher Beschäftigungsentwickler), der Jugend­scout und die Job-Füxe bzw. die Joblotsen unterstützen Jugendliche während des Übergangs von Schule in Ausbildung und Beruf. Die Schulsozialarbeiter unterstützen Schülerinnen und Schüler an den Realschulen plus, der IGS und den Berufsbildenden Schulen. Weitere Hilfen und Angebote für Kinder und Jugendliche werden über das Koordinierungsbüro für Jugendarbeit mit Lernhilfen, Sprachkursen und offenen Betreuungsangeboten an den Standorten Pfed­ders­heim, Pfif­flig­heim, Dürk­heimer Straße und Gernot­straße, das Stadt­teil­büro in Neu­hau­sen und den Jugend­treff Herrns­heim und dem Haus der Jugend angeboten. Für pflege­be­dürf­tige und von Behin­derung be­trof­fene Menschen sollen an den Be­dürf­nissen des Einzelnen aus­ge­rich­tete An­ge­bote weiter entwickelt werden.

Aufwendungen und Erträge

  • Kinder- und
    Jugendbüro
    424.600

    € Ertrag

  • 1.773.100

    € Aufwand

  • KITAS /
    Tagespflege
    8.396.600

    € Ertrag

  • 22.071.100

    € Aufwand

  • Soziale
    Leistungen
    16.963.300

    € Ertrag

  • 47.232.700

    € Aufwand

Abbildung: Ertrag und Aufwand für ausgewählte Maßnahmen im Jugend- und Sozialbereich in 2014 (mit Investitionen)

Dies umfasst die ergänzende Unterstützung von Pflegebedürftigen, vielfältige Angebote zur Betreuung von Menschen mit Behinderungen, die Sicherung des Lebensunterhaltes im Alter und bei Erwerbsminderung sowie Hilfen zur Erziehung für Eltern. Für die Kinder- und Jugendarbeit und die Unterstützungsleistungen in besonderen Lebenslagen erhält die Stadt Geld vom Land, trotzdem übersteigen die Aufwendungen weit die Erträge, der Fehlbetrag wird von der Stadt Worms gedeckt.

Kennzahlen

Ein Drittel des Gesamthaushaltes der Stadt Worms finden sich im Sozialbereich wieder, woraus unter anderem die oben genannten Aufgaben erfüllt werden. Im Bereich der Stadt Worms gibt es aktuell 51 Kindertagesstätten (Kitas). 17 Kindertagesstätten werden durch die Stadt Worms betrieben. 34 Kitas durch freie Träger betrieben. Insgesamt gibt es in Worms 3.313 Kita-Plätze.

Investitionen

Für investive Maßnahmen in städtischen Kindertagesstätten (Bau und Ausstattung) nach dem Bundesprogramm U3-Förderung stehen 2014 24.000 Euro bereit, die vom Land mit 20.000 € bezuschusst werden. 12.300 € stehen im Haushalt 2015 als Zuschuss für die Sanierung des Matthäus Kindergarten zur Verfügung. Für das Projekt „Kindertagespflege“ wurden 2015 25.000 € eingeplant.